Mein i3 Blog

Elektromobilität erleben

eRUDA 2015 – 2.10.2015 – Tag 1 – Anreise

Nach der gelungenen Veranstaltung 2014 hieß es auch 2015 wieder eRUDA – elektrisch rund um den Ammersee

Das eRUDA Fahrerlager befand sich 2015 in Fürstenfeldbruck auf dem Gelände des Kloster Fürstenfeld. Eine wirklich sehr schöne Location. Und aus Sicht eines E-Autofahrers mit einer hervorragenden Organisation der Lademöglichkeiten. Das Fahrerlager war Ausgangs- und Endpunkt der Touren am Samstag und Sonntag.

Die Anreise erfolgte über Stuttgart (Schnellladen bei BMW) – Günzburg (Ladestation in der Altstadt) nach Fürstenfeldbruck. Es waren somit Etappen von ca. 70 km – 115 km – 105 km zu bewältigen. Bei strahlendem Sonnenschein war das kein Problem. Leider ist das Netz von Schnellladern in Richtung München einfach nicht vorhanden. Das sieht in Richtung Norden (z.B. Fanrkfurt) deutlich besser aus. Die Folge waren ca. 90 Minuten Aufenthalt in Günzburg und eine verhaltene Fahrweise (ca. 90-100 km/h). Durch einige Baustellen und relativ viel Verkehr wäre es auch mit einem anderen Fahrzeug nicht so viel schneller gewesen.

In Günzburg bin ich mit ca. 80 % Akkuladung abgefahren und mit ca. 10 km Restreichweite in Fürstenfeldbruck angekommen. Vor Ort konnte ich dann relativ schnell wieder auf 100 % laden (vielen Dank an ABL und Designwerk für den Schnelllader)

Danach ging es in die Unterkunft, einchecken und gleich wieder zurück, ein paar der Teammitgleider ‚goingelectrig.de Team i3‘ treffen.

‚Fahrerlager‘ eines Teil des Teams: biburg

Nach vielen Gesprächen und einem gemütlichen Abendessen war der erste Tag schon vorbei.

Ein paar Impressionen von Freitag:

ffbfr1 ffbfr2 ffbfr3 ffbfr4 ffbfr5 ffbfr6 ffbfr7 ffbfr8 ffbfr9

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.