Mein i3 Blog

Elektromobilität erleben

i3 – 135i – subjektiver Vergleich

| Keine Kommentare

Nach über einem Monat war ich gestern wieder in einem benzinbetriebenem Auto unterwegs.
Die letzten knapp 1400 km waren definitiv keine Werbung für Verbrennungsfahrzeuge, ich war irgendwie enttäuscht.

Die Fahrt mit meinem 1er wirkte auf mich ziemlich unzivilisiert. Im Vergleich zum i3 viel Lärm um nichts. Ich habe mir daheim, dann die technischen Daten und Messwerte gesucht um das zu verstehen.
Erstaunlicherweise ist der i3 dem 1er in vielen Belangen gleichwertig oder sogar überlegen. Dies gilt vor allem, wenn man den 1er nicht bis zum Maximum ausreizt und die Gänge entsprechend ausdreht.

Beispiel:
Beschleunigung von 80 bis 120
i3   – 4,9 Sekunden
135i – 5 Sekunden im 4. Gang bzw. 6 Sekunden im 5. Gang

Bei solchen Geschwindigkeiten fahre ich im 1er aber oft schon im 6. Gang. D.h. aber umgekehrt: Um mit dem 1er schneller zu sein, muss schon der 3. Gang bemüht werden. Dann ist die Drehzahl aber auf recht hohem Niveau und es fühlt sich doch schon sehr angestrengt an.
Beim i3 ist das viel unaufgeregter, aber nicht langsamer.

Ähnliches gilt für den Sprint von 0 bis 100 km/h. Auf dem Papier ist der 1er mit knapp 2 Sekunden weniger angegeben (5,3 zu 7,2). Im Alltagsbetrieb dürften hier aber gleiche Werte herauskommen.
Grund ist der Unterschied im Antrieb. Beim i3 reicht einfach ein Druck auf das Gaspedal. Um beim 1er die 5,3 Sekunden zu erreichen muss mit deutlich erhöhter Drehzahl angefahren werden. Wer macht das im Alltagsbetrieb?
Logisch, der 1er ist ein sehr gutes Auto für die Autobahn. Der i3 fährt bei 150 km/h in den Begrenzer und fährt sich dann auch etwas nervös (schmale Reifen, hoher Aufbau). Die Reichweite bei Höchstgeschwindigkeit habe ich noch nicht getestet, dürfte aber sehr deutlich unter 100 km liegen.
Der 1er kann hier Punkten und geht erst bei 100 km/h mehr ans Limit, die Reichweite schrumpft dann zwar auch deutlich, 300 km sind es aber mindestens.

Gestern war ich in diesem Jahr das erste Mal wieder an einer ’normalen‘ Tankstelle (irgendwann ist auch der Benzintank leer).
Der 1er hatte einen Verbrauch von fast genau 10 Litern auf 100 km (für das Fahrzeug ein normaler Wert, wenn keine Kurzstrecken gefahren werden).
Bei einem Benzinpreis von 1,56 € für SuperPlus ergibt dies 15,60 für 100 km.

Im Vergleich der i3:
Bei den aktuellen Bedingungen (Heizung notwendig und Winterreifen montiert) liegt der Verbrauch bei 19 kWh, bei einem Strompreis von aktuell 0,285 € sind das 5,42 €
Das ist schon deutlich.

Wenn jetzt noch das Problem der Ladeinfrastruktur gelöst wird, dann tritt auch das Reichweitenproblem in den Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.