Mein i3 Blog

Elektromobilität erleben

Baden-Baden – 2. Versuch

| Keine Kommentare

Nachdem beim letzten Versuch in Baden-Baden Ladesäulen zu testen das Laden zwar funktioniert hat, das Wetter aber mehr als bescheiden war, gab es am Wochenende einen neuen Versuch.

Das Wetter in den letzten Tagen zeigt eindeutig in Richtung Frühling. Das merkt man sofort an der Reichweite des i3. Die Heizung kann ausgeschaltet bleiben und schon gibt es ein paar Extrakilometer. Beim Start am Samstag hat die App 145 km Reichweite angezeigt.

Morgens zuerst einkaufen, danach nach Linkenheim zum BMW Händler, ‚mal schnell den neuen 2er anschauen. Ein wirklich schönes Auto, aber keine ‚Revolution‘ (was auch nicht zu erwarten war). Der Unterschied zu meinem 1er erscheint mir relativ gering (ein paar Prozent weniger Benzinverbrauch, ein paar Prozent mehr Leistung). Naja, für mich auf jeden Fall keine Option für einen Kauf.

Wieder daheim lagen schon ca. 65 km hinter mir (leider habe ich mir die Restreichweite nicht gemerkt). Nach Baden-Baden sind es laut Navi (ohne Autobahn) knapp 30 km. Als Ziel habe ich eine Ladestation direkt in Baden-Baden ausgewählt. Leider hat mich das Navi einmal in die Irre geführt (oder ich habe einfach nicht verstanden was das Navi von mir wollte), so dass ich einen kleinen Umweg gefahren bin.

Den Weg hätte ich mir aber sparen können, die Ladestation war leider belegt. Wenn ich die Anzeige an der Ladesäule richtig interpretiert habe, dann hat das Fahrzeug allerdings nicht (mehr) geladen. Schade.

eins

Also schnell im Navi die nächste Ladesäule ausgewählt – Entfernung weniger wie ein Kilometer. Geht doch.

zwei

Die Restreichweite waren noch 31 km, knapp über 100 km müsste ich bis dahin gefahren sein.

Fahrzeug angeschlossen und Ladevorgang gestartet, danach in die Stadt

baden1baden2

Zurück am Fahrzeug war alles in Ordnung. Nur mit der Ladeleistung bin ich nicht zufrieden. Da die Abrechnung nach Zeit und nicht nach Verbrauch läuft, ist die relativ wichtig (auch weil ich noch keine ChargeNow Ladekarte von BMW habe (das ist eine andere Geschichte) und ich deshalb noch eine EnBW PrePaid-Karte für 5 €/h nutze).

Folgende Werte habe ich ermittelt.

Beim Start der Ladung

start

Am Ende der Ladung

ende

Ladezeit waren 104 Minuten, geladen von 28% auf 78%. Bei einer angegebenen Gesamtakkukapazität von 18,8 kWh, wären die 50% somit 9,4 kWh. Umgerechnet würde das bedeuten, dass der Wagen mit 5,4 kW geladen hat. Finde ich etwas wenig, 7,2 kW hätten es nämlich sein sollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.